6. September 2014

Für wen (und warum) eine Sterbegeldversicherung sinnvoll ist

Wann ist eine Sterbegeldversicherung sinnvoll - diese Frage stellen sich viele Menschen bei Überprüfung ihrer bereits bestehenden Vorsorge- und Versicherungsprodukte. Gerade bei Todesfällen nach langer Krankheit reicht das Vermögen des Verstorbenen oft nicht für eine würdevolle Bestattung, sondern nur für eine einfache Bestattung auf Kosten der Familie - eine Vorstellung, vor der vielen Menschen graut. Hier kann eine Sterbegeldversicherung sinnvoll sein.

Gerade für ältere und kranke Menschen ist eine Bestattungsvorsorge oft die einzige Möglichkeit, noch Rücklagen für die Beerdigungskosten zu bilden, zumal die Sterbegeldversicherung im Normalfall ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden kann. Verbraucher sollten sich natürlich bewusst sein, dass eine Sterbegeldversicherung weniger eine Kapitalanlage ist, sondern vor allem die Möglichkeit, bei eventuell geringem Vermögen eine würdevolle Bestattung abzusichern und somit die Belastung für die eigene Familie so gering wie möglich zu halten.

Unser Tipp: Auf die Wartezeiten achten

Besonders wichtig ist dabei, welche Wartezeiten einzuhalten sind, bevor es den vollen Schutz gibt bzw. die Versicherungssumme ausgezahlt wird. Die Wartezeiten liegen je nach Versicherer zwischen 0 und 36 Monaten - erst nach Ablauf dieser Kulanzfrist bekommen Versicherte beziehungsweise deren Erben den in der Police festgeschriebenen Betrag ausbezahlt. Sinnvoll ist es deshalb, einen Anbieter zu wählen, der möglichst keine oder zumindest relativ kurze Wartezeiten im Vertrag vorschreibt.

Einen Überblick über die verschiedenen Versicherungspolicen der einzelnen Anbieter für Sterbegeldversicherungen finden Sie in unserem unabhängigen Versicherungsvergleich. Mit Klick auf die Bewertung sehen Sie auch die konkreten Versicherungsdetails wie z.B. ob und welche Wartezeiten bestehen und welche Zusatzleistungen im Vertrag mit abgesichert werden. So erhalten Sie mit Sicherheit die für Sie passende Beerdigungsversicherung.